Kolloidales Silberwasser mit einem Pulser herstellen ist ganz einfach

Kolloidales Silberwasser mit einem Pulser herstellen ist ganz einfach 

Kolloidales Silberwasser selber herstellen

Als kolloidales Silber ist eine bestimmte Verwendungsart von Silber zu bezeichnen. Kolloidales Silber wurde vorrangig vor etwa 60-80 Jahren als Mittel gegen Infektionskrankheiten oder zur Linderung der Wechseljahre Hitzewallung eingesetzt. Zu dieser Zeit gab es nichts Wirksameres als das Silberwasser. Später gestaltete sich jedoch die Herstellung als zu teuer und es wurden Alternativen geschaffen.  

Kolloidales Silber und dessen Wirkweise
Das Silberwasser verfügt über eine antimikrobielle Wirkweise – jedoch überwiegend außerhalb des Körpers. Dort allerdings kann es gleichzeitig an verschiedenen Stellen des Körpers wirken. Die Flüssigkeit mit dem kolloidalen Silber wird wirksam gegen Wechseljahre Hitzewallung, aber auch Viren eingesetzt. Silberwasser findet Verwendung in zahlreichen kosmetischen Produkten. Außerdem mindert es die Wechseljahre Hitzewallung und sorgt für ein insgesamt gesteigertes Wohlbefinden. Kolloidales Silber kommt vor allem in der alternativen Medizin immer wieder zum Einsatz. Wenn Sie ebenfalls die Wechseljahre Hitzewallung beseitigen möchten, gibt es für alle Interessierten eine einfache Methode, das Silberwasser auch selbst zuhause herzustellen. Packen Sie so die Symptome an der Wurzel – dort wo sie entstehen. Nutzen Sie das Silberwasser dazu, Ihre Zellen wieder auf Vordermann zu bringen und das Wohlbefinden zu steigern.

Das natürliche Antibiotikum
Das kolloidale Silber wird in der alternativen Medizin als ein natürliches Antibiotikum bezeichnet. Es tötet in kurzer Zeit mehr als 650 verschiedene Krankheitserreger ab. Der Genuss von Alkohol oder Nikotin verursacht zum Teil Unwohlsein und verändert die Zellen nachhaltig. Das kolloidale Silber bringt dieses Ungleichgewicht zurück in ein sauberes Gleichgewicht. Wer in die Jahre und mit ihnen in die Wechseljahre kommt, erlebt viele Veränderungen an seinem Körper. Die einen lassen sich hervorragend mit kolloidalem Silber behandeln. Bei anderen Zeichen der Zeit, wie etwa Altersweitsicht, können ganz moderne Methoden, wie etwa das Augenlasern, helfen. Viele ältere Menschen nehmen diese kleine Operation in Anspruch – immerhin ist das Lebensgefühl insgesamt jünger, wenn kein Griff zur Lesebrille erfolgen muss.

So funktioniert die Eigenherstellung
Um das kolloidale Silber herzustellen, ist kein aufwändiges Verfahren nötig
. Was dazu benötigt wird, ist lediglich ein kleines Gerät. Der Generator, oder auch Pulser genannt, erzeugt durch ein Verfahren namens Elektrolyse das kolloidale Silber. An dem Pulser sind Silberstangen befestigt, die für die Herstellung von Silberwasser vonnöten ist. Der Reinheitsgrad des hierfür verwendeten Silbers sollte immer 99,99 Prozent betragen. 

 

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

 

Der wichtigste Grundstoff für die Herstellung des Silberwassers ist, neben dem Silber, destilliertes Wasser. Verwendet man ein anderes Wasser, wie etwa Leitungswasser oder Mineralwasser, entstehen in Verbindung mit der Anwendung des Pulsers sogenannte Silbersalze. Diese Silbersalze führen zu einer unerwünschten Wirkweise und können eventuell sogar schädlich auf den Körper wirken. Daher ist es enorm wichtig, dass bei der Herstellung ausschließlich destilliertes Wasser verwendet wird. Die Dauer, um das Silberwasser herzustellen, ist bei destilliertem Wasser höher, doch die Qualität des Wassers ist zweifelsfrei extrem hochwertig.

Die Vorbereitung

Wenn Sie bereits über den Pulser und destilliertes Wasser verfügen, benötigen Sie darüber hinaus ein ganz normales Trinkglas. Es sollte jedoch keine allzu breite Öffnung haben, sodass der Pulser auf dem Glas platziert werden kann. Das Glas wird anschließend gut mit dem destillierten Wasser gefüllt, sodass die Menge stimmt. Füllen Sie anschließend das Wasser in einen Topf um und erhitzen Sie es, bis es kocht. Hinweis zum Zurückfüllen: Gießen Sie das heiße Wasser nicht direkt in das kalte Glas, da es sonst platzen könnte. Bereiten Sie das Glas auf die Hitze vor, indem Sie es zunächst durch warmes bis heißes Leitungswasser langsam aufwärmen. Sobald das destillierte Wasser erhitzt ist, schütten Sie das Leitungswasser aus dem Glas. Füllen Sie es nun mit dem heißen, destillierten Wasser.

Der Pulser kommt ins Spiel

Nun wird der Pulser an den Stromkreislauf angeschlossen. Stecken Sie dafür den Stecker des Gerätes in die Steckdose. Verbinden Sie den Pulser mit den Silberstäben in der dafür vorgesehenen Öffnung. Anschließend tauchen Sie die Silberstäbe in das Wasser und legen den Pulser oben auf das Glas mit dem heißen, destillierten Waser. Sobald sich im Wasser winzige Bläschen und Schlieren bilden, beginnt das Silber, sich zu entfalten. Das Glas verweilt zusammen mit dem Pulser einen gewissen Zeitraum. Wenn die gewünschte Stärke erreicht ist, entfernen Sie den Pulser und lassen das Glas noch eine weitere Stunde stehen.

Wenn Sie das Silber-Wasser nicht vollständig aufbrauchen, füllen Sie es in eine lichtundurchlässige Flasche und stellen diese an einen kühlen Ort – jedoch nicht in den Kühlschrank.

Zeitdauer für kolloidales Silber
Das kolloidale Silber wird in den meisten Fällen und auch zur Behandlung der Wechseljahre Hitzewallung im Bereich von 5 bis 25 ppm hergestellt. Die Höhe richtet sich nach der Zeitdauer. Die Richtwerte sind folgende:

Bei einer Dauer von 4 Minuten entsteht ein Silber-Wasser mit 5 ppm.
8 Minuten ergeben 10 ppm
12 Minuten entsprechen 15 ppm
20 Minuten ergeben 25 ppm
40 Minuten sind gleich 50 ppm
und 80 Minuten ergeben 100 ppm 

 

Sonderaktion für Leser von Wechseljahre-Hitzewallung
und den Fans von Silberwasser
Pulser MAXI  incl. Reichlichem Zubehör zum SpitzenPreis.
 Schnell zugreifen – wenn weg dann weg.

Klick Hier unten auf das Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.